KAPITEL 13
Ein Stein, der das Universum verändern sollte
 

Thomas ging durch das Tor. Es war stockfinster. Nur in der ferne war ein schwaches Licht zu sehen. Thomas schickte seine Crew wieder zurück zum Raumschiff.Vorsichtig ging er auf das Licht zu. Vom eingang bis zum Licht mussten es gut 200m sein. Immer wieder stolperte Thomas beinahe, wenn er eine Stufe, die abwärts führte übersah. Er musste sich in dem Konferenzraum befinden, in dem vor 29 Jahren der intergalaktische Frieden geschlossen wurde. Nun war er gerade so nah, dass er erkennen konnte, dass jemand vor dem Licht, welches einem leuchtenden Kristall ähnelte, kniete. Es war Herbst-Güse, der Teufel, der mit letzter Kraft versuchte, das Licht an sich zu nehmen. Thomas ging nun etwas schneller auf sie zu. Als sie ihn erkannte, sagte sie: "Nimm diesen Stein an dich, Thomas. Doch bewahre ihn gut. Er ist sehr mächtig. Deshalb darf er nie in die Hände des bösen gelangen, sonst bedetet das das Aus für das Universum. Doch nun lebe wohl, Thomas! Denn mein Leben ist nun vorüber."
Daraufhin sank sie in sich zusammen und löste sich in Asche auf.


U
Herbst-Güse, Teufel

3.10.07 15:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung